Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Da setzt’ dich nieder:

Aufsehen erregende Beton-Sitzmöbel an der Seepromenade – von Rauter

Wie sorgt man im öffentlichen Raum für architektonische Abwechslung, ohne auf Stabilität und Langlebigkeit zu verzichten? Die Antwort liegt – wie so oft – in der Wahl des geeigneten Baumaterials. Deshalb hat man sich bei der Neugestaltung der zeitgemäßen Sitzmöbel an der Seepromenade des Klopeiner Sees für Beton entschieden. Allerdings nicht „einfach“ nur für Beton, sondern für spezielle Fertigteile, die sich klar vom normalen Betongrau abheben sollen.


Die Herausforderungen für Rauter lagen wieder einmal im Detail: Die Form der geplanten Sitzmöbel war natürlich mehr als ausgefallen. Zusätzlich zu großteils ebenen Flächen mussten auch Vertiefungen für die Sitzflächen und die Blumentröge eingearbeitet werden. Dazu kam, dass die Abmessungen nicht allzu groß waren, die komplexe Geometrie der Fertigteile aber auf den Schalungsbau umgelegt werden musste. Das „Problem“ der Farbgebung hingegen war relativ schnell gelöst: Durch Weißzement konnte der gewünschte Farbton sehr präzise erzielt werden.

 

Qualität. Alles andere als oberflächlich.

Nun galt es, die Schalung exakt zu planen und herzustellen. Basis dieser Ausführungen waren einmal mehr die modernsten Zeichenprogramme im hauseigenen technischen Büro von Rauter. Bei der Herstellung der Schalung galt es zu beachten, dass die Beton-Einfüllseite nicht sichtbar ausgeführt werden durfte – die Sitzmöbel sollten in Sichtbeton-Qualität ausgeführt werden. Eine weitere Anforderung an die Oberfläche: Die Porenbildung sollte möglichst gering gehalten werden, was angesichts der großen Einfüllhöhe durchaus einen hohen Anspruch an die Umsetzer bedeutet. Rauter hat diese Herausforderung durch größte Sorgfalt beim Einfüllen und anschließenden Verdichten des Betons gemeistert.

 

Spannendes Projekt. Entspannendes Resultat.

Nach Fertigstellung wurden die Sitzmöbel, selbstverständlich fristgerecht, mittels eigenen Fuhrparks an Ort und Stelle transportiert und montiert. Die Betonobjekte werden von den Flaneuren an der Seepromenade gut angenommen – und werden noch viele, viele Jahre als spannende Oasen der Ruhe Entspannung bieten.


Hier können Sie uns antworten:

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.rauter.at

 

Info-Hotline: 03582 8534

 

Wir bedanken uns bei der Fotografin Hertha Hurnaus (www.hurnaus.com) für die Bereitstellung der Bilder und die gute Zusammenarbeit bei diesem Projekt!